Hermann Wipperfürth hat basisaufstand auf eigene Initiative und Wunsch verlassen – PRESSEMITTEILUNG

Frank Luttmann (SPD) und Georg Vogt (SPD) bleiben bis zu Neuwahlen im März 2019 weiterhin im Amt als kommissarische Vorsitzende von Aufstand der SPD Basis – basisaufstand
Suhl/Teterow/Euskirchen. Einer der 25 Gründungs-Mitglieder von Aufstand der SPD – basisaufstand hat auf eigene Initiative am 15. Februar 2019 die sozialdemokratische Aktions- und Basisgruppe Aufstand der SPD Basis – basisaufstand mit sofortiger Wirkung verlassen. Der 74jährige Mann im Ruhestand aus Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) hat sich, eigenen Angaben zufolge vom 17. November 2018 bis 13. Februar 2019 im Krankenhaus befunden.
Nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus kam es zwischen den Gründungs-Mitgliedern Hermann Wipperfürth, Frank Luttmann und Georg Vogt zu themenbezogenen Auseinandersetzungen. Nach dem Unfall von Hermann Wipperfürth, wurde in der öffentlichen Gruppe vom 27. November 2018 bis 7. Dezember 2018 Wahlen via Facebook, online und öffentlich durchgeführt. 23 Mitglieder, eine Mehrheit der Teilnehmer der Wahl, stimmten für Frank Luttmann und Georg Vogt als neue kommissarische Vorsitzende mit einem Ergänzungs-Team. Die Beweise und zahlreiche weitere Beweise für die Wahlen und das Wahl-Ergebnis wurden Hermann Wipperfürth vorgelegt, nach dem dieser die Wahlen und das Ergebnis der Wahlen nicht anerkennen wollte und einen Verdacht auf Betrug in den Raum stellte.
Hermann Wipperfürth veröffentichte daraufhin üble Beschimpfungen, Beleidigungen und falsche Behauptungen. Er wollte das Ergebnis der Wahl nicht anerkennen und den Vorstand so schnell wie möglich auflösen.
Aufgrund der falschen Behauptungen, die Wipperfürth, öffentlich verbreitete wurde von dem 74jährigen eine öffentliche Entschuldigung gefordert mit Fristsetzung für Sonntag, 17. Februar 2018, 18.00 Uhr.
Am späten Abend des 15. Februar 2018 veröffentlichte Hermann Wipperfürth nach falschen Anschuldigungen folgende, öffentliche Entschuldigung: “Hallo an Alle! Gestern bin ich wohl über das Ziel hinausgeschossen und habe Führungsmitglieder Straftaten verdächtigt und beschimpft. Dafür entschuldige ich mich in aller Form. Mit sofortiger Wirkung verlasse ich diese Gruppe. Hermann Wipperfürth.”
Die im Dezember 2018 gewählten Vorsitzenden in Personalunion, Frank Luttmann, SPD, aus Teterow in Mecklenburg-Vorpommern und Georg Vogt, SPD, aus Gladbeck in Nordrhein-Westfalen erklärten zum überraschenden Austritt des 74jährigen Mannes: “Hermann Wipperfürth war als eines von 25 Gründungs-Mitgliedern vom 19. Oktober 2018 bis 15. Februar 2019 eine der treibende Kräfte in der Aktions-Gruppe Aufstand der SPD Basis – basisaufstand. Die Entschuldigung können wir annehmen. Wir wünschen Hermann Wipperfürth für seinen weiteren Lebensweg alles Gute.”
Luttmann und Vogt betonten weiter: Mit der Entschuldigung von Hermann Wipperfürth habe sicher jeder in der Gruppe gut leben und weiter arbeiten können auch mit Hermann Wipperfürth. Ein Austritt aus der Gruppe wurde von Hermann Wipperfürth zu keinem Zeitpunkt erwartet und auch nicht gefordert.
Aufgrund der Beschimpfungen und öffentlichen falschen Anschuldigungen, obgleich Wipperfürth Beweise vorgelegt wurden, wurde lediglich eine ebenso öffentliche Entschuldigung gefordert und nicht mehr.
Die Gruppe Aufstand der SPD Basis – basisaufstand arbeitet an der Erstellung einer neuen Wahl-Ordnung und so bald wie möglich, voraussichtlich im März 2019 wolle man Neuwahlen durchführen.
Weitere Informationen sind im Internet bei www.facebook.com/basisaufstand zu finden.

Aufstand der SPD Basis: Arbeit schaffen kann jeder Mensch

Aufstand der SPD Basis: Arbeit schaffen kann jeder Mensch

Gruppe bei Facebook: www.facebook.com/groups/aufstandderspdbasis

Aufstand der SPD Basis: „Wir sind die Partei“ – Hermann Wipperfürth

„Wir sind die SPD!

Unsere Partei ist nicht dazu da, dass wir der Partei dienen.

Unsere Partei hat die Pflicht uns, den Menschen zu dienen.

Gemacht wird, was wir wollen.

Wenn der Vorstand, unsere Repräsentanten,

diejenigen, die unseren Willen kommunizieren und umsetzen,

nicht mehr unserem Willen folgt, dann muss er ausgewechselt werden.

So sieht´s aus!“

Hermann Wipperfürth, Gründer von Aufstand der SPD Basis – basisaufstand

Frank Luttmann: Wir brauchen soziale Gerechtigkeit

Wir brauchen soziale Gerechtigkeit

Teterow. 17. November 2018. „In den vergangenen 20 Jahren, war meine SPD, 16 Jahre mit in Regierungsverantwortung. Damit ist sie mitverantwortlich, dass viele Menschen, die immer gearbeitet haben, nur eine kleine Rente beziehen, von der sie nicht leben können.

Ich schäme mich dafür und möchte Verantwortung übernehmen, dass sich endlich daran was ändert.

Wir brauchen soziale Gerechtigkeit.
Jeder der arbeitet, muß auch davon vernünftig leben können.
48% Renteniveau ist eine Schande.“

Frank Luttmann – Bewerber für den Bundesvorstand der SPD