Offizielle Beendigung der Arbeit und des Wirkens von Aufstand der SPD Basis – basisaufstand mit Wirkung zum 23. April 2019

Presse-Mitteilung

Berlin / Suhl. 23. April 2019. Offizielle BEENDIGUNG der Arbeit und des Wirken von „Aufstand der SPD Basis – basisaufstand“. Die Arbeit und das Wirken von „Aufstand der SPD Basis – basisaufstand“ wurde offiziell nach Gründung am 19. Oktober 2018 am 23 April 2019 BEENDET.

Dies hat der im März 2019 neu gewählte Vorstand beschlossen. Wir danken allen Leserinnen und Leserin für die freundliche Unterstützung.

 

Die Community Seite bei Facebook (www.facebook.com/basisaufstand) und bei Twitter www.twitter.com/basisauftand bleiben zum Zwecke der MEDIEN-DOKUMENTATION bestehen.

Die Inhalte der Web-Seite basisaufstand . org werden Ende Mai 2019 gelöscht. Bitte daran denken: Bei den Wahlen SPD wählen. Vielen Dank. Medien-Dokumentation. 23. April 2019.

Beendigung der Arbeit und des Wirkens zum 23. April 2019: Aufstand der SPD Basis – basisaufstand hat aufgegeben

Beendigung der Arbeit und es Wirkens zum 23. April 2019:

Aufstand der SPD Basis – basisaufstand

hat aufgegeben und die Arbeit und das Wirken mit Wirkung am  April 2019 BEENDET.

Wir bitten um Verständnis.

Vielen Dank!

Bitte daran denken: Bei den Wahlen bitte die SPD wählen.

23. April 2019

Hermann Wipperfürth hat basisaufstand auf eigene Initiative und Wunsch verlassen – PRESSEMITTEILUNG

Frank Luttmann (SPD) und Georg Vogt (SPD) bleiben bis zu Neuwahlen im März 2019 weiterhin im Amt als kommissarische Vorsitzende von Aufstand der SPD Basis – basisaufstand
Suhl/Teterow/Euskirchen. Einer der 25 Gründungs-Mitglieder von Aufstand der SPD – basisaufstand hat auf eigene Initiative am 15. Februar 2019 die sozialdemokratische Aktions- und Basisgruppe Aufstand der SPD Basis – basisaufstand mit sofortiger Wirkung verlassen. Der 74jährige Mann im Ruhestand aus Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) hat sich, eigenen Angaben zufolge vom 17. November 2018 bis 13. Februar 2019 im Krankenhaus befunden.
Nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus kam es zwischen den Gründungs-Mitgliedern Hermann Wipperfürth, Frank Luttmann und Georg Vogt zu themenbezogenen Auseinandersetzungen. Nach dem Unfall von Hermann Wipperfürth, wurde in der öffentlichen Gruppe vom 27. November 2018 bis 7. Dezember 2018 Wahlen via Facebook, online und öffentlich durchgeführt. 23 Mitglieder, eine Mehrheit der Teilnehmer der Wahl, stimmten für Frank Luttmann und Georg Vogt als neue kommissarische Vorsitzende mit einem Ergänzungs-Team. Die Beweise und zahlreiche weitere Beweise für die Wahlen und das Wahl-Ergebnis wurden Hermann Wipperfürth vorgelegt, nach dem dieser die Wahlen und das Ergebnis der Wahlen nicht anerkennen wollte und einen Verdacht auf Betrug in den Raum stellte.
Hermann Wipperfürth veröffentichte daraufhin üble Beschimpfungen, Beleidigungen und falsche Behauptungen. Er wollte das Ergebnis der Wahl nicht anerkennen und den Vorstand so schnell wie möglich auflösen.
Aufgrund der falschen Behauptungen, die Wipperfürth, öffentlich verbreitete wurde von dem 74jährigen eine öffentliche Entschuldigung gefordert mit Fristsetzung für Sonntag, 17. Februar 2018, 18.00 Uhr.
Am späten Abend des 15. Februar 2018 veröffentlichte Hermann Wipperfürth nach falschen Anschuldigungen folgende, öffentliche Entschuldigung: “Hallo an Alle! Gestern bin ich wohl über das Ziel hinausgeschossen und habe Führungsmitglieder Straftaten verdächtigt und beschimpft. Dafür entschuldige ich mich in aller Form. Mit sofortiger Wirkung verlasse ich diese Gruppe. Hermann Wipperfürth.”
Die im Dezember 2018 gewählten Vorsitzenden in Personalunion, Frank Luttmann, SPD, aus Teterow in Mecklenburg-Vorpommern und Georg Vogt, SPD, aus Gladbeck in Nordrhein-Westfalen erklärten zum überraschenden Austritt des 74jährigen Mannes: “Hermann Wipperfürth war als eines von 25 Gründungs-Mitgliedern vom 19. Oktober 2018 bis 15. Februar 2019 eine der treibende Kräfte in der Aktions-Gruppe Aufstand der SPD Basis – basisaufstand. Die Entschuldigung können wir annehmen. Wir wünschen Hermann Wipperfürth für seinen weiteren Lebensweg alles Gute.”
Luttmann und Vogt betonten weiter: Mit der Entschuldigung von Hermann Wipperfürth habe sicher jeder in der Gruppe gut leben und weiter arbeiten können auch mit Hermann Wipperfürth. Ein Austritt aus der Gruppe wurde von Hermann Wipperfürth zu keinem Zeitpunkt erwartet und auch nicht gefordert.
Aufgrund der Beschimpfungen und öffentlichen falschen Anschuldigungen, obgleich Wipperfürth Beweise vorgelegt wurden, wurde lediglich eine ebenso öffentliche Entschuldigung gefordert und nicht mehr.
Die Gruppe Aufstand der SPD Basis – basisaufstand arbeitet an der Erstellung einer neuen Wahl-Ordnung und so bald wie möglich, voraussichtlich im März 2019 wolle man Neuwahlen durchführen.
Weitere Informationen sind im Internet bei www.facebook.com/basisaufstand zu finden.

Kaffee-Tasse: Live Peace 101 – Lebe Frieden 101

Kaffee-Tasse: Live Peace 101

 

Für alle Menschen, die Frieden lieben und Kaffee mögen, eine schöne und vielfältige Kaffee-Tasse. Live Peace 101, https://inktale.com/art4aid/live-peace-101/coffee-mugs?size=15oz

Sanktionen: Liebe Sklavinnen, liebe Sklaven…

Die Sklavinnen und Sklaven in Deutschland wissen wer die Herren und Herrinnen sind. Seit dem Jahr 2005 leben die deutschen Sklavinnen und Sklaven, früher auch als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bezeichnet, Tag und Nacht, 24 Stunden, Tag für Tag, 365 Tage im Jahr in stetiger Todes-Angst und in Vernichtungs-Angst. Ständige Bedrohung macht Menschen schwer seelisch, psychisch und körperlich krank. Die deutschen Sklavinnen und Sklaven haben verstanden mit den Sanktionen / Strafmaßnahmen: Menschenwürde, Grundrechte und Menschenrechte gibt es nicht mehr! Denn wer einfach getötet und auf die Straße in die Obdachlosigkeit geworfen werden kann hat keine Würde von Menschen, hat keine Grundrechte und keine Menschenrechte. Eine solche Sklavin und Sklave ist kein Subjekt sondern nur noch ein Objekt, das jederzeit in eine Mülltonne oder in die nächste Verwertungsanstalt geworfen werden kann. Es ist Krieg in Deutschland. Sozialer Frieden gibt es nicht mehr. Es ist Krieg in Deutschland. Krieg der Mächtigen gegen arme Kinder, Frauen, Männer, Mütter und Väter. Terror, Verachtung des menschlichen Lebens und der menschlichen Würde in perfekter Form. Die Sklavinnen und Sklaven in Deutschland haben es verstanden. Die Herrinnen und Herren haben Freude am Quälen und am Töten und an der Erniedrigung und Verachtung Ihrer Opfer.

Hermann Wipperfürth empfiehlt mehr Team-Play in der SPD: „Erst fördern dann fordern“

Hermann Wipperfürth will Agenda von Schröder umkehren: „Erst fördern dann fordern“

Berlin. 13. Dezember 2018. Der Sozialdemokrat, Gründer und Vorsitzende von Aufstand der SPD Basis – basisaufstand (Internet: www.basisaufstand.org), Hermann Wipperfürth, bittet in einem neuen öffentlichem Appell seine Genossinnen und Genossen um mehr „Team-Play“ und will Schröders Agenda umkehren der Vorstellung entsprechend: „Erst fördern, dann fordern“. Deutschland „ticke sozial und demokratisch“, ergänzte Wipperfürth. In seinem Beitrag bekennt der Sozialdemokrat unter anderem auch: „Ich bin ein Anhänger des Grundeinkommens“. 

 

„Liebe Genossinnen und Genossen!

Seit Jahrzehnten bestimmen ein kleiner Kreis von Parteifunktionären über unsere Köpfe hinweg. Das sind ähnliche Verhältnisse wie in der katholischen Kirche.

Sie verstehen einfach nicht, dass das Erfolgsgeheimnis das Teamspiel ist, auch die Ersatzbank wird mit einbezogen. Vor allem aber: Wer siegen will, muss den Ball abgeben.

 

Ich bin nicht nur gegen die Groko, sondern ich will auch Schröders Agenda ändern. Ausgelacht wurde ich deshalb von vielen Funktionären – von denselben Leuten, die heute sagen, die Agenda müsse „weg“.

Ich sage: sie muss angepasst werden. Das Prinzip erst fordern, dann fördern muss genau umgekehrt werden,

„Nicht erst fragen: Bist du bedürftig? Von Sozialdemokraten erwartet man etwas anderes.“

Ich bin überzeugt: „Die deutsche Gesellschaft tickt sozialdemokratisch.“

Ich bin ein Anhänger des Grundeinkommens. Und wenn ich gefragt werde, wie das bezahlt werden solle, verweise ich auf die Sozialausgaben: In diesem Jahr wird die Billionen-Grenze geknackt.

Natürlich sagt man mir immer wieder: „Alles gut und schön, aber die Leute glauben uns nicht mehr, dass wir das, was wir versprechen, auch halten. Wie holt man verlorenes Vertrauen zurück?“

Meine Antwort: „Auf allen Parteiebenen Transparenz einfordern.

Ich will das Delegierten-Prinzip abschaffen: Jedes Mitglied soll mitentscheiden. Und wir müssen Mut zum Streit und zur Selbstkritik haben.“

Liebe Genossinnen und Genossen, wir müssen heute wie damals Parteigründer August Bebel denken und handeln: revolutionär – und sich nicht mit den Verhältnissen abfinden.

Euer Hermann“

Weitere und ausführliche Informationen zu Aufstand der SPD Basis – basisaufstand finden Sie bei www.basisaufstand.org .

Aufstand der SPD Basis: Das Recht auf soziale Sicherheit – ein Menschenrecht

Aufstand der SPD Basis: Das Recht auf soziale Sicherheit – ein Menschenrechte

Aufstand der SPD Basis: Arbeit schaffen kann jeder Mensch

Aufstand der SPD Basis: Arbeit schaffen kann jeder Mensch

Gruppe bei Facebook: www.facebook.com/groups/aufstandderspdbasis

Aufstand der SPD Basis: „Wir sind die Partei“ – Hermann Wipperfürth

„Wir sind die SPD!

Unsere Partei ist nicht dazu da, dass wir der Partei dienen.

Unsere Partei hat die Pflicht uns, den Menschen zu dienen.

Gemacht wird, was wir wollen.

Wenn der Vorstand, unsere Repräsentanten,

diejenigen, die unseren Willen kommunizieren und umsetzen,

nicht mehr unserem Willen folgt, dann muss er ausgewechselt werden.

So sieht´s aus!“

Hermann Wipperfürth, Gründer von Aufstand der SPD Basis – basisaufstand